Cover-up eines Schriftzug-Tattoos

  • zuletzt aktualisiert:2 Monaten 
  • geschätzte Lesezeit:4Minuten

Eine inspirierende Weisheit, ein bedeutendes Zitat oder der Name einer nahestehenden Person – Schriftzüge sind beliebte Tattoo-Motive. Manchmal sind die Worte auf der Haut aber doch nicht mehr für die Ewigkeit bestimmt oder das Tattoo ist misslungen. Vielleicht fehlen Buchstaben oder Vorstellung und Realität gehen weit auseinander. Dann zählt nur eines: Das Schriftzug-Tattoo muss weg! Eine Tattooentfernung ist nicht die einzige Lösung: Wer seine Haut im tätowierten Zustand lieber mag oder sich den langen Prozess der Entfernung ersparen möchte, kann auf ein Cover-up zurückgreifen. Das alte Tattoo wird dabei überstochen und so in das neue Tattoo eingebunden, dass es nicht mehr erkennbar ist.

Welche Motive eignen sich zum Cover-up eines Schriftzugs?

Schriftzüge lassen sich gut in neue Tattoos einbinden. Grundsätzlich gilt: Je kleiner das Ursprungs-Tattoo ist, desto besser lässt es sich in neue Tattoos einbringen.

Die Motivauswahl eines Cover-up Tattoos ist allerdings deutlich begrenzter als die Deines alten Tattoos. Da sich das Tattoo in das neue Motiv einfügen muss, sind die Optionen limitiert. Aber Cover-up-Artists kennen ihr Fach und schaffen es aus Deinen Wünschen und dem misslungenen Tattoo ein neues Kunstwerk zu kreieren.

Besonders gut eignen sich folgende Motiv-Richtungen für das Cover-up eines Schriftzugs.

Plakative Motive
Am besten eignen sich plakative Motive für ein Cover-up. Dazu zählen Stilrichtungen wie japanische Tattoos oder Neo-Traditional Tattoos. Aber auch Biomechanische Tattoos eignen sich hervorragend für Cover-ups, da sie großflächig mit dunklen Farben gestaltet werden.


Verspielte Motive
Blüten oder Mandalas sind beliebte Motive zum Cover-up von Schriftzügen. Diese Motive eignen sind aufgrund ihrer Flächendichte gut, da sich dort die Linien des Schriftzugs besonders erfolgsversprechend einarbeiten lassen.


Blackout-Tattoos
Bei Blackout-Tattoos ist der Name Programm! Die ungewünschten Tattoos werden einfach flächendeckend einfarbig mit schwarzer Tinte überstochen.

Cover-up Motiv für Schriftzug: Florale Muster
Florale Muster können filigrane Schriftzüge überdecken.
Cover-up eines Schriftzuges durch dunkle Farben
Dunkle Farben eignen sich als Cover-up für einen Schriftzug.

Das musst Du bei der Motivauswahl beachten

  • Das neue Tattoo muss größer sein. Damit der Schriftzug vollständig verschwindet, wird er von einem größeren Tattoo verdeckt. Im Gegensatz zu dem alleinstehenden Schriftzug, wird bei dem Cover-up flächendeckend gearbeitet. Daher sind filigrane Motive und Linien ungeeignet für ein Cover-up.
  • Das Cover-up muss dunkler sein. Nur mit dunkleren Farben kann das ungewünschte Tattoo vollständig abgedeckt werden, ohne dass es später durchscheint. Pastellfarben oder Watercolor Tattoos sind demnach nicht für Cover-ups geeignet.
  • Eine Laserbehandlung hellt das Tattoo auf. Ist das Ursprung-Tattoo bereits sehr dunkel, bietet sich eine vorherige Laserbehandlung in einigen Sitzungen an. Durch die Therapie verblassen die Farbpigmente und lassen sich später besser abdecken – auch mit anderen Farben als schwarz.
  • Keine Rot- und Gelbtöne. Bei Cover-up Tattoos werden sehr häufig bunte Farbtöne eingearbeitet. Grün- und Blautöne sind sehr gut dafür geeignet, da sie gut decken. Im Gegensatz dazu sind Rot- und Gelbtöne als Cover-up Farbe eher ungeeignet. Die Farbe könnte nur an den Stellen eingesetzt werden, an denen der Schriftzug nicht verläuft.

Wie viel kostet das Cover-up eines Schriftzugs?

Die Kosten des Cover-ups variieren. Wie auch bei Deinem Tattoo-Termin zum Stechen des Schriftzugs, richten sich die Kosten nach der Größe des Tattoos und der damit verbundenen Dauer.

Ist ein Cover-up meines schwarzen Schriftzugs mit weißer Tinte möglich?

Nein, mit diesem Wunsch wirst Du kein Glück haben. Die Tinte des Cover-ups muss immer dunkler sein als die des Ursprung-Tattoos. Auch bei einer vorherigen Laserbehandlung würden die aufgehellten schwarzen Pigmente noch immer dunkler sein als die von Dir gewünschte weiße Tinte.

Tattoos mit weißer Tinte funktionieren demnach nur als frische Tattoos, ohne bereits tätowierten Untergrund.

Schmerzt das Cover-up eines Schriftzugs?

Das Schmerzempfinden ist je nach Person unterschiedlich, weshalb zu den Schmerzen pauschal keine Aussage getroffen werden kann.

Durch das Stechen des ersten Tattoos wird Deine Haut an dieser Stelle sensibilisiert. Deshalb kann es vorkommen, dass das Cover-up Tattoo gegebenenfalls etwas mehr schmerzt bzw. zwickt als Dein Erstes. Die Meinungen gehen stark auseinander. Einige Stimmen meinen, dass ein Cover-up trotzdem noch weniger schmerzt als die Tattooentfernung mit dem Laser.

Ist der Schriftzug nach einem Cover-up komplett verschwunden?

Da Dein Tattoo lediglich überdeckt wird, ist es noch immer da – nur versteckt. Wenn es warm ist oder Deine Haut aus anderen Gründen anschwillt, kann es vorkommen, dass die veränderte Hautstruktur Deines vorherigen Tattoos sichtbar wird. Dann schimmert das alte Tattoo etwas durch. Dies ist auch der Fall, wenn Dein ungewünschtes Tattoo stark vernarbt ist. Die Erhebungen können dann sichtbar bleiben. Im Normalzustand Deiner Haut wird Dein altes Tattoo aber im Regelfall für Niemanden mehr zu sehen sein.

Teile diesen Beitrag jetzt in Deinem Netzwerk

Share on whatsapp
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram

Finde Deinen Facharzt für Tattooentfernung

Diese Beträge könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.