Tattoo-Verbot für Fußball-Nationalspieler in China

  • zuletzt aktualisiert:6 Monaten 
  • geschätzte Lesezeit:2Minuten

Tattoos sind auch bei Fußballspielern durchaus beliebt, jedoch wird der angesagte Körperschmuck für die Spieler der chinesischen Nationalmannschaft zukünftig zu einem Problem.

In Chinas Fernsehshows sind Tattoos bereits seit längerem verpönt. Nun verbietet die chinesische Regierung sämtliche Tätowierungen auch am Körper von Fußballspielern der Nationalmannschaft. Bereits in den vergangenen Monaten hat die chinesische Regierung wiederholt die „abnormale“ Ästhetik prominenter Personen sowie die der Jugend kritisiert. In Fernsehübertragungen werden seit geraumer Zeit tätowierte Körperstellen abgeklebt oder verpixelt.

Grund des Verbots

Grund für das Tattoo-Verbot ist, dass ein Fußballspieler als prominente und öffentliche Person ein positives Beispiel und Vorbild für die Gesellschaft abgeben soll. Zudem soll das Team mehr ideologische und chinesische Werte weitergeben, mit dem Ziel, die patriotische Kultur der Spieler zu stärken. Das soll helfen, mehr Besinnung und Fokus auf das eigene Land zu legen und sich von den westlichen Werten und Traditionen zu entfernen. Das Entfernen der Tattoos aller in der Öffentlichkeit stehenden Personen soll dieses Vorhaben unterstützen.

Was bedeutet das für tätowierte Fußballspieler?

Laut der Stellungnahme der nationalen Sportbehörde werden die Fußballspieler dazu aufgefordert, ihre Tattoos eigenständig zu entfernen. Nur in Ausnahmefällen sei es den Spielern vorübergehend noch erlaubt, die betroffenen Körperstellen zu verdecken oder abzukleben.

Dies gilt für alle Spieler der chinesischen Nationalmannschaft. Doch erst recht trifft es die Nachwuchstalente – es ist dem U20-Nationalteam strengstens verboten, Spieler mit Tattoos für die Mannschaft zu nominieren. Wenn ein Nachwuchstalent für das Nationalteam aufgestellt werden will, muss es auf gefärbte Haare und Tätowierungen am Körper verzichten. Der Fokus soll auf dem Spiel liegen, nicht auf dem Aussehen der Spieler.

Teile diesen Beitrag jetzt in Deinem Netzwerk

Finde Deinen Facharzt für Tattooentfernung

Diese Beträge könnten Dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.