Operative Tattooentfernung – Methoden, Voraussetzungen und Risiken

  • zuletzt aktualisiert:6 Monaten 
  • geschätzte Lesezeit:5Minuten

Tätowierungen spiegeln ganze Lebensabschnitte wieder und halten besondere Momente für die Ewigkeit auf der Haut fest. Doch was in jenem Moment in und oder wichtig war, kann Jahre später Unwohlsein auslösen. Manche lassen ungeliebte Tattoos mit Cover-ups bedecken, andere wünschen sich aus den verschiedensten Gründen, dass diese einfach vollständig und sofort vom Körper verschwinden. Dafür gibt es die Möglichkeit, ein Tattoo chirurgisch entfernen zu lassen. 

Du spielst ebenfalls mit dem Gedanken, Dein Tattoo chirurgisch entfernen zu lassen? Hier erfährst Du

  • Welche Gründe es für die operative Tattooentfernung gibt
  • Welche Methoden angewendet werden und vor allem wie
  • Ob und welche Risiken die operative Tattooentfernung birgt 
  • Welche Alternativen es gibt

Was sind Gründe für die operative Tattooentfernung? 

Die Gründe für den operativen Eingriff sind von Person zu Person unterschiedlich, sind aber in den häufigsten Fällen Folgende:  

  1. Das Tattoo soll schnellstmöglich entfernt werden. Alternative Methoden zur Tattooentfernung – wie das Lasern – erfordern zumeist mehrere Sitzungen, die den Prozess der Tattooentfernung ausdehnen. Mit einem operativen Eingriff ist bei kleinen Tattoos die Entfernung in den meisten Fällen nach einem Eingriff bereits abgeschlossen. 
  2. Restpigmente der Tattoofarbe sind nach der Laserbehandlung noch sichtbar. Gerade bunte Tattoos sind bei der Entfernung mit dem Laser sehr hartnäckig und lassen sich teilweise nicht ganz entfernen, sodass ein Tattooschatten sichtbar bleibt. Dieser wird dann in einem operativen Eingriff vollständig entfernt. 

Der schnellen Entfernung musst Du in jedem Fall die damit verbundenen Risiken gegenüberstellen. Denn in jedem Fall bleibt von der operativen Tattooentfernung eine Narbe zurück, die Du bei der Laserbehandlung vermeiden kannst. 

Welche Methoden der operativen Tattooentfernung gibt es und wie funktionieren diese?

Lässt Du Dein Tattoo chirurgisch entfernen, werden Techniken aus der plastischen Chirurgie angewandt. Es gibt drei Methoden zur operativen Tattooentfernung

  • Hautabschleifung 
  • Schnitt mit dem Skalpell 
  • Hauttransplantation

Die Anzahl der Sitzungen für eine chirurgische Tattooentfernung ist bei allen Methoden abhängig von der Größe der Tattoos und ihrer Lage.

Hautabschleifung – Dermabrasion 

Die Hautabschleifung kommt meist dann zum Einsatz, wenn die Größe des Tattoos das Herausschneiden ausschließt. Bei dieser Methode wird die Haut abgeschliffen, bis die Hautschicht der Pigmente erreicht wird und diese damit abgetragen werden. Durch den Eingriff entsteht eine tiefe Schürfwunde, deren Heilungsprozess mehrere Wochen benötigt und dabei nässt. Zur vollständigen Entfernung sind meist 2-3 Sitzungen notwendig. Anschließend bleibt eine Narbe, die mit einer mittelgradigen Verbrennung zu vergleichen ist. 

Schnitt mit dem Skalpell 

Besonders bei länglichen Tattoos ist das Herausschneiden unter Narkose oder lokaler Anästhesie sinnvoll, da diese spindelförmig entfernt werden können. Die umliegende Haut wird anschließend gelöst, gedehnt, zur Verschließung des Herausschnitts verwendet und dann mittig vernäht. Je elastischer die Haut an der jeweiligen Körperstelle ist, desto einfacher ist es für den behandelnden Arzt, die Haut zu dehnen und somit zusammenzufügen. Die Elastizität hängt von verschiedenen Kriterien ab, wie zum Beispiel dem Alter, Lebensführung oder Veranlagung.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, die operative Tattooentfernung in mehreren Teilen vorzunehmen, um die Haut zunächst zu dehnen und dann den Eingriff abzuschließend. Hierbei spricht man von der seriellen Tattooentfernung

Ist die Narbe nach dem Eingriff breiter, als gewünscht, kann nach dem abgeschlossenen Heilungsprozess der Narbe nach 9-12 Monaten eine Narbenkorrektur vorgenommen werden. Dabei wird die Narbe im Idealfall zu einem linienförmigen zarten Erscheinungsbild angepasst.  

Hauttransplantation

Wenn durch die Verschiebung der Haut kein gewünschtes Ergebnis erzielt werden kann oder der Eingriff aus anderen Gründen nicht möglich ist, kommt die Methode der Hauttransplantation zum Einsatz. Bei einem Vollhauttransplantat wird von einer Spenderstelle mit einer ähnlichen Hautqualität, Haut entnommen und an die Stelle gesetzt, an der das Tattoo entfernt wurde. Mithilfe einer Naht und einem vernähten Überknüpfverband wird die Wunde unter Druck fixiert und ggf. mit einer Gipsschiene ruhig gestellt. Nach ca. 6 Tagen findet der erste Verbandwechsel statt und Fäden werden nach ca. 14 Tagen gezogen. 

Wann ist es nicht möglich, ein Tattoo chirurgisch entfernen zu lassen?

Symbolbild Chirurgische Tattooentfernung: Mann mit einem großflächigen Rückentattoo

Generell darf die Tätowierung nicht zu großflächig sein. Andernfalls reicht die umliegende Haut nicht aus, um die Lücke zu schließen oder die Wunde birgt mit zunehmender Größe mehr Risiken. Bei schmalen, länglichen Motiven eignet sich eine chirurgische bzw. operative Entfernung am ehesten.

Lässt Du Dir ein Tattoo chirurgisch entfernen, ist eine Narbenbildung dabei meist unvermeidlich. Willst Du also keine Narbe auf Deiner Haut, solltest Du Dich mit alternativen Methoden zur Tattooentfernung vertraut machen. 

Mit welchen Kosten muss ich bei der chirurgischen Tattooentfernung rechnen?

Die Kosten bzw. der Preis der chirurgischen Tattooentfernung richten sich nach Größe und Stelle des Tattoos. Durchschnittlich kannst Du mit 1.500,00 € bis 3.000,00 € für die Entfernung eine handtellergroße Tätowierung einplanen. Mögliche zusätzliche Kosten können zusätzlich für eine Vollnarkosen bzw. alternativ einen Dämmerschlaf anfallen.

Was muss ich nach der operativen Tattooentfernung beachten?

Was Du beachten musst, nachdem Du Dein Tattoo chirurgisch entfernen lassen hast, ist stark davon abhängig, welche Methode angewendet wurde, wie groß Dein Tattoo war und wo es Dir entfernt wurde. Lass Dich daher unbedingt von Deinem behandelnden Arzt beraten, wie viel Du Dir zumuten darfst, wann Deine Fäden gezogen werden müssen oder ein Verbandswechsel notwendig ist.  

Grundsätzlich gilt aber, dass Du für mehrere Wochen auf Sport verzichten solltest, um Deine Wunden und die Nähte nicht zu strapazieren und Durchblutungsstörungen zu riskieren. Lass es auch darüber hinaus eher ein bisschen ruhiger angehen. 

Wie sehen die Alternativen zu einer operativen Tattooentfernung aus?

Die gängigste und effektivste Methode der Tattooentfernung ist die Laserbehandlung. Die Methode gilt als sehr schonend, hinterlässt als einzige Methode keine Narben und macht keine OP oder einen Klinik-Aufenthalt notwendig. Der individuelle Aufwand bestimmt sich nach Art der verwendeten Farben und der Einstichtiefe. 

Als alternative Behandlungsmethode wird manchmal, auch heute noch, Milchsäure in die tätowierte Stelle gespritzt, welche die Farbpigmente abstoßen soll. Von der Anwendung mit Milchsäure wird jedoch aufgrund der Narben sogar vom Bundesamt für Risikobewertung abgeraten. Und auch unsere tattoolos® Experten raten von dieser Behandlung ganz deutlich ab! 

Finde jetzt in unserem tattoolos® Netzwerk aus Fachpraxen Deine passende Klinik und lass Dich professionell zu Deinem Vorhaben beraten. 

Teile diesen Beitrag jetzt in Deinem Netzwerk

Finde Deinen Facharzt für Tattooentfernung

Diese Beträge könnten Dich auch interessieren

6 Antworten

  1. Guten Abend

    Ich würde mein tattoo gerne chirurgisch entfernen lassen könnten sie mich kontaktieren das ich ein bild per e-mail schicken kann und der preis eingeschätzt wird
    Danke ihnen im voraus

    1. Hallo Kenan,
      wir entfernen Tattoos nicht chirurgisch, sondern schmerzarm und hautschonend per Laser. Hier kannst du die Unterschiede der Arten der Laserentfernung kennenlernen:
      https://tattoolos.com/die-acht-arten-der-tattooentfernung/
      Auf dieser Seite kannst du ein Foto deines Tattoos für eine Preisanfrage hochladen:
      https://tattoolos.com/tattooentfernung/kosten/
      Bitte beachte, dass der genaue Preis nur in der persönlichen Beratung festgelegt werden kann.

      Viele Grüße, Mario Lenz

  2. Ich hab ein Tattoo gelasert und das rot in der Farbe hat sich Entzündet und ist knotig artig hoch gekommen. Was soll ich tun? Wahr beim hautarzt und nehme jetzt seid 2 Wochen Cortison Salbe. Aber groß artig besser ist es noch nicht.

    1. Hallo Christopher, vielen Dank für deinen Kommentar. Das sind ja keine schönen Nachrichten. Gut, dass Du sofort zum Hautarzt gegangen bist. Er weiß was zu tun ist und Cortisonsalbe ist sicherlich eine erste gute Wahl. Es wird sicherlich noch ein paar Wochen dauern bis sich die Stelle beruhigt hat. Bitte schön vor Sonne schützen und gut pflegen. Eine alternative gegen die Narben wäre auch einen CO2 Laser. Mit welchem Laser wurdest Du behandelt? Kennst Du die Wellenlängen und warst Du bei einem Arzt in Behandlung? Bei tattoolos findest Du nur spezialisierte Ärzte mit professioneller Lasertechnik für deine Tattooentfernung.
      Herzliche Grüße
      Mario von tattoolos

  3. Guten Tag

    Ich habe frisch eine Augenbrauentättowierung machen lassen, die mir nicht gefällt, ein Tattoo kein Perm!

    Was kann ich machen um es zu entfernen? Vor 30 Jahren hatte ich mein erstes Tattoo und dannach fingen die Korrekturen an. Gibt es andere Lösungen als Laser, ich habe leider sehr wenige Häärchen, darum machte ich dazumal das.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Mit sonnigem Gruss

    Petra

    1. Liebe Petra,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Die sicherste und effektivste Methode zur Tattooentfernung ist der Laser. Gerade bei tätowierten Augenbrauen kann mit dem Laser sehr filigran gearbeitet werden. Bitte lass Dich von einem tattoolos Arzt in deiner Nähe ausführlich beraten. Viele Erfolg bei deiner Tattooentfernung.

      PS. Es gibt auch eine sehr aktive Facebookgruppe rund um das Thema Tattooentfernung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.